Jahreshauptversammlung 2020

Hier geht es zu den Bildern

Weit über 2400 ehrenamtliche Stunden geleistet

Zahlreiche Ehrungen, Beförderungen und Neuaufnahmen bei der Jahresversammlung der Feuerwehr

Niederaichbach.
Am Samstag veranstaltete die Freiwillige Feuerwehr ihre Jahresversammlung, zu der Vorstand Jörg Dengler zahlreiche Mitglieder sowie mehrere Ehrengäste, darunter Altbürgermeister Josef Haselbeck, die Gemeinderäte Herbert Wenk, Alfred Sand und Andreas Obermeier, Kreisbrandinspektor Karl Hahn und Kreisbrandmeister Josef Neß im Schulungsraum des Gerätehauses begrüßen konnte. Neben üblichen Punkten standen auch Ehrungen, Beförderungen und Neuaufnahmen auf dem Programm.

In seinem Tätigkeitsbericht ließ Dengler das rege Vereinsjahr 2019 noch einmal Revue passieren. So organisierte man eigene Feste oder beteiligte sich aktiv an Veranstaltungen innerhalb und außerhalb des Dorfes und der Gemeinde. Highlights waren demnach der Faschingsumzug im Februar sowie das Stockturnier mit Grillfest im September. Außerdem wurde ein Festausschuss gegründet, der in zwei Sitzungen bereits die Planungen für das Gründungsfest 2023 aufgenommen hat. Zum Schluss gab er einen Ausblick über bevorstehende Termine im Jahr 2020, so ist unter anderem ein zweitägiger Feuerwehrausflug geplant.

Anschließend stellte Kassier Hubert Kletzl die Finanzen des Vereins detailliert dar, Revisor Jakob Maierlohr, der zusammen mit Ludwig Ehm die Kasse geprüft hatte, bescheinigte eine korrekte Kassenführung ohne Unstimmigkeiten und empfahl demzufolge die Entlastung der Vorstandschaft. Dem entsprach man einstimmig.

Kommandant Markus Karl stellte in seinem Tätigkeitsbericht die Feuerwehrarbeit der 57 Aktiven sowie der acht Jugendfeuerwehrler im abgelaufenen Jahr dar. So rückte man zu insgesamt 50 Einsätzen aus. Außerdem wurden von den Aktiven 44 Übungen absolviert, das MTA-Übungsmodul von zehn Teilnehmern erfolgreich gemeistert, die Jugendgruppe absolvierte 20 Übungen, und mehrere Mitglieder besuchten verschiedene Lehrgänge und Fortbildungen. So bezifferte Kommandant Karl den Gesamtzeitaufwand für Einsätze und Übungen auf 2466 ehrenamtlich geleistete Stunden. Außerdem nahmen die Gerätewarte umfangreiche Prüfungen und Wartungen der Geräte, der Fahrzeuge und des Gerätehauses vor, wofür nochmals weit über 160 Stunden aufgewendet werden mussten. Weiter berichtete Kommandant Karl unter anderem über durchgeführte beziehungsweise für das Jahr 2020 geplante Anschaffungen. Abschließend dankte der Kommandant allen Aktiven für ihr umfangreiches Engagement, sowie den Funktionsträgern, den Gruppenführern, den Gerätewarten, allen Helfern, der Gemeinde und der Landkreisführung für ihre stete und vielschichtige Unterstützung.

Beim nächsten Tagesordnungspunkt standen die Ehrungen und Beförderungen auf dem Programm. Mario Kasper, Matthias Kolbeck und Sergej Zeiger wurden zum Feuerwehrmann befördert, Florian Lackermeier, Dominik Moser und Maximilian Obermeier zum Oberfeuerwehrmann, Fabian Huber zum Löschmeister, sowie Manuel Gahr zum Oberlöschmeister. Thomas Kaiß und Sebastian Lackermeier wurden als „Stundenkönige 2019“ ausgezeichnet. Für 15-jährige Vereinszugehörigkeit erhielten Stefan Hendlmeier, Christoph Obermeier und Max Reichersammer eine Ehrennadel, ebenso wie Stefan Kratzl für 25 Jahre aktiven Dienst. Außerdem begrüßten die Führungskräfte als Zugänge Mario Kasper, Dominik Moser, Florian Pichlmaier, Dominik Stadler, Sergej Zeiger und Matthias Kohlbeck in der aktiven Mannschaft der Feuerwehr Niederaichbach sowie Alexander Linseis, Johannes Linseis, Maximilian Schmidpeter, Julian Wagner und Simon Schanzer bei der Jugendfeuerwehr, mussten aber auch Manfred Weiß und Josef Kölnberger in den passiven Dienst verabschieden und Markus Gahr und Jan Reißland als Austritte aus der Jugend verzeichnen.

Gemeinderat Herbert Wenk dankte in seinem Grußwort allen Aktiven für Ihren unermüdlichen Einsatz zum Wohle der Gemeinde und ihrer Bürger. Insofern sei es für die Gemeinde natürlich eine Selbstverständlichkeit, die Wehr bei Neuanschaffungen zu unterstützen, betonte Wenk. Weiter informierte er über das bevorstehende Gründungsfest des Malteser Hilfsdienstes Niederaichbach im Jahre 2021 und bat um Unterstützung durch die Feuerwehr.

Kreisbrandmeister Josef Neß dankte der Wehrführung und den Kameraden für die gute Zusammenarbeit und die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr. Den neuen Mitgliedern der Jugendgruppe sprach er für Ihre Bereitschaft, sich bei der Feuerwehr zu engagieren und einzubringen, seinen Respekt und Dank aus. Außerdem berichtete er, dass sich im vergangenen Jahr auch in seinem Bezirk die Feuerwehren mit Unverständnis und Aggressivität gegen Einsatzkräfte auseinandersetzen mussten. Zudem seien im Landkreis nun eigene Ausbilder für Motorsägenkurse vorhanden, im neuen Jahr sei eine Ausbildung zur Absturzsicherung geplant, und im April finde die Wahl des Kreisbrandrates statt, so Neß.

Kreisbrandinspektor Hahn überbrachte den Dank und die Grüße von Landrat Peter Dreier sowie der Landkreisführung. Er dankte der Mannschaft und der Vorstandschaft für die geleistete Arbeit. In seinem Bericht aus dem Kreisfeuerwehrverband ging er auf die abgeschlossene Einführung der neuen Ehrenzeichen, das Programm zum 25-jährigen Bestehen des KFV im Jahr 2020, sowie die Einführung des einheitlichen Verwaltungsprogrammes „MP-Feuer“ ein.

 

Bernhard Goth

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.