CSA – Dekontamination im Landkreis

CSA – Dekontamination im Landkreis

Im Rahmen der Landkreis-Ausbildung für angehende Chemikalienschutzanzugträger, konnte die Feuerwehr Niederaichbach mit dem Gerätewagen Dekon-P die Ausbilder beim Übungsmodul „Dekontamination“ unterstützen.

Bereits am 18.06.2019 rückten wir mit unserem Fahrzeug zur CSA Ausbildung in Ahrain an. Nachdem acht CSA-Träger die ihnen gestellte Aufgaben lösen mussten (Abdichten, Umgang mit Werkzeug etc.), stand zum Schluss noch der Gang durch die Dekontaminationsanlage auf dem Plan.

Es wurde eine Ein-Personen-Dusche (alt) aufgebaut. Der Bereich um die Anlage sowie der Eingang wurde mit Flatterband abgesperrt. Ein Dekon-Trupp rüstete sich mit dem Form II-Anzug und entsprechenden Zubehör (Filtermaske, Schutzhandschuhe und Schutzstiefeln) aus. Der erste CSA-Träger wurde durch den „Schmutzig-Mann“ in die Ein-Personen-Dusche eingeleitet, welcher den Anzug des CSA-Trägers auf Beschädigungen kontrollierte. Der Schmutzig-Mann dekontaminierte den Anzug von außen mit Wasser und Reinigungsbürste. Während der Reinigung ist darauf zu achten, dass sämtliche Stellen am Anzug dekontaminiert werden. Die Kommandos des Schmutzig-Manns sind von dem CSA-Träger zu befolgen.

Nach der Reinigung wird die Dusche verlassen und in eine daneben liegende Abtropfwanne übergestiegen. Der CSA-Träger geht in die Hocke und presst die Luft aus seinem Anzug. Der Schmutzig-Mann öffnet daraufhin behutsam den Anzug. Der Sauber-Mann und der CSA-Träger legen nun gemeinsam mit Hilfe des Schmutzig-Manns den Anzug ab.  Es ist darauf zu achten, dass weder der CSA-Träger noch der Sauber-Mann den Anzug von außen berühren (Kontaminationsverschleppung).

Nachdem alle Teilnehmer die Anlage durchlaufen haben, wurde theoretisch das weitere Vorgehen besprochen (Dokumentation, Gesundheitscheck, etc.)

 

Am 27.06.2019 stand der praktische Teil für fünf neue CSA-Träger in Ergolding auf dem Plan. Hier konnten wir ebenfalls die Dekon-Anlage (neu) aufbauen.
Das Highlight war die durch den BUND neu ausgelieferte Ein-Personen-Dusche, welche nun komplett luftgestützt ist. Der Waschbereich ist von allen Seiten abgeschirmt. Eine Kontaminationsverschleppung durch herumfliegende Wassertropfen kann somit fast vollständig ausgeschlossen werden.
Im ersten Bereich findet eine Vor-Dekontamination statt, diese soll für Kleingeräte und groben Schmutz an den Schuhen dienen. Anschließend geht es durch die Waschkammer, welche durch einen diagonal verlaufenden Schlauch den Träger großflächig bespritzt und reinigt.
An einer Seite arbeitet der Saubermann durch vormontierte Wascharme und einer Bürste an der Dekontamination des Trägers. Nach erfolgreicher Dekontamination steigt der Träger aus der Wanne heraus und in einen Foliensack hinein.
Ab hier beginnt das Entkleiden wie oben bereits beschrieben.

 

Text/Bild: Reichersammer Ch. / Gahr M.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.