Jahreshauptversammlung 2019

Weit über 2500 ehrenamtliche Stunden geleistet

Zahlreiche Ehrungen und Beförderungen sowie eine Neuaufnahmen bei Jahresversammlung der Feuerwehr

Am Samstag den 26.01.2019 veranstaltete die Feuerwehr Niederaichbach ihre Hauptversammlung, zu der Vorstand Jörg Dengler zahlreiche Mitglieder sowie mehrere Ehrengäste, darunter Bürgermeister Josef Klaus, Gemeinderat Herbert Wenk und Kreisbrandmeister Josef Neß im Schulungsraum des Gerätehauses begrüßen konnte.

Neben üblichen Punkten standen auch Ehrungen, Beförderungen und Neuaufnahmen auf dem Programm.

Ehrungen und Beförderungen

Neuzugänge in die aktive Mannschaft: Florian Lackermeier

Feuerwehrmann: Florian Lackermeier

Oberfeuerwehrmann: Franziska Pusl, Thomas Bindhammer, Martin Ehm, Markus Schwimbeck, Julian Schnurr, Nico Morloher, Alexander Oberweger

Hauptfeuerwehrmann: Dennis Marquardt, Jonas Maier, Thomas Kaiß, Valentin Huber, Andreas Kampfl

10-jährige Dienstzeit: Fabian Huber, Alexander Oberweger 

20-jährige Dienstzeit: Thomas Feuersenger

30-jährige Dienstzeit: Bernhard Peisl für 30-jährige Dienstzeit

Ernennung Ehrenmitglieder: Ludwig Ehm, Manfred Labsch, Jakob Meierlohr

In seinem Tätigkeitsbericht ließ Dengler das rege Vereinsjahr 2018 noch einmal Revue passieren. So organisierte man eigene Feste oder beteiligte sich aktiv an Veranstaltungen innerhalb und außerhalb des Dorfes und der Gemeinde. Highlights waren die erstmals durchgeführte Faschingsparty, der Vereinsausflug in den bayerischen Wald und die verschiedenen Bürger- und Dorffeste. Außerdem traf sich die Vorstandschaft zu mehreren Sitzungen, man nahm an Faschingsbällen und am Ortspokalschießen teil, ebenso wie an kirchlichen Veranstaltungen, an Kegel- und Stockturnieren und an vielem mehr.

Anschließend stellte Kassier Hubert Kletzl die Finanzen des Vereins detailliert dar, Revisor Ludwig Ehm, der zusammen mit Jakob Maierlohr die Kasse geprüft hatte, bescheinigte eine korrekte Kassenführung ohne Unstimmigkeiten und empfahl die Entlastung der Vorstandschaft. Dem entsprach man einstimmig.

Kommandant Markus Karl stellte in seinem Tätigkeitsbericht die Feuerwehrarbeit der 53 Aktiven sowie der sieben Jugendfeuerwehrler im abgelaufenen Jahr dar. So rückte man zu insgesamt 44 Einsätzen aus, darunter waren auch neun Brandeinsätze sowie 22 THL-Einsätze. Außerdem wurden von den Aktiven 35 Übungen absolviert, das MTA-Übungsmodul von zehn Teilnehmern erfolgreich gemeistert, die Jugendgruppe absolvierte 19 Übungen, und mehrere Mitglieder besuchten verschiedene Lehrgänge und Landkreisausbildungen. So bezifferte Kommandant Karl den Gesamtzeitaufwand für Einsätze und Übungen auf mehr als 2300 ehrenamtlich geleistete Stunden. Hierin seien aber noch nicht einmal die vielen Besichtigungen, Besprechungen und sonstigen Termine berücksichtigt, so Karl. Außerdem nahmen die Gerätewarte umfangreiche Prüfungen und Wartungen der Geräte und Fahrzeuge vor, wofür nochmals weit über 250 Stunden aufgewendet werden mussten. Abschließend dankte der Kommandant allen Aktiven für ihr umfangreiches Engagement, sowie den Funktionsträgern, den Gruppenführern, den Gerätewarten, allen Helfern und der Gemeinde für ihre stete und vielschichtige Unterstützung.

Beim nächsten Tagesordnungspunkt standen die Ehrungen und Beförderungen auf dem Programm. Florian Lackermeier wurde zum Feuerwehrmann befördert,  Franziska Pusl, Thomas Bindhammer, Martin Ehm, Markus Schwimmbeck, Julian Schnur, Nico Morloher, Alexander Oberweger zum Oberfeuerwehrmann, sowie Dennis Marquardt, Jonas Maier, Thomas Kaiß, Valentin Huber, Andreas Kampfl zum Hauptfeuerwehrmann. Thomas Kaiß und Matthias Bauer wurden als „Stundenkönige 2018“ ausgezeichnet und erhielten als Anerkennung ein Geschenk. Für zehnjährigen aktiven Dienst bei der FFW Niederaichbach erhielten Fabian Huber und Alexander Oberweger die entsprechenden Ärmelstreifen, ebenso wie Thomas Feuersenger für 20-jährige sowie Bernhard Peisl für 30-jährige Dienstzeit. Außerdem begrüßten Vorstand Dengler und Kommandant Karl als Neuzugang Florian Lackermeier in der aktiven Mannschaft der Feuerwehr Niederaichbach.

Zu guter Letzt ernannte Vorstand Dengler drei verdiente Feuerwehrkammeraden zu Ehrenmitgliedern. Ludwig Ehm, seit 1970 Mitglied der Feuerwehr, übernahm als Schriftführer, Mitglied im Festausschuss des letzten Gründungsfestes und langjähriger Kassenprüfer stets Verantwortung für seine Feuerwehr.

Manfred Labsch, seit 1982 Mitglied der Feuerwehr Niederaichbach, unterstützte seine Kammeraden als aktives Mitglied und Gruppenführer genauso wie bei zahlreichen Vereinsfesten. Auch er war in der Vorstandschaft als Schriftführer tätig.

Jakob Meierlohr, 1969 in die Feuerwehr eingetreten, übernahm elf Jahre lang als 2. Kommandant und bis zum Eintritt in den passiven Dienst als Gruppenführer, leitende Aufgaben bei seiner Wehr. Das Amt des Kassenprüfers führt Meierlohr seit Jahren zusammen mit Ludwig Ehm pflichtbewusst aus.

Danach brachte Vorstand Dengler die Planungen der Vorstandschaft zur Diskussion, im Jahr 2023 das 150jährige Bestehen der Feuerwehr Niederaichbach mit einem Gründungsfest zu feiern. Nach kurzer Aussprache stimmte die Mitgliederversammlung einstimmig dafür, die Planungen für das große Fest zu beginnen. Auf Vorschlag von Vorstand Dengler wurde daraufhin von der Mitgliederversammlung ein Festausschuss eingerichtet. Der neu gewählte Festausschuss wird künftig von 2. Vorstand Christian Hohmuth geleitet.

Bürgermeister Klaus ließ es sich anschließend nicht nehmen, sich bei der Vorstandschaft für die vorbildliche Vereinsführung und die gute Zusammenarbeit im vergangenen Jahr zu bedanken. Außerdem dankte er allen Aktiven für das Opfern ihrer Freizeit zum Wohle der Allgemeinheit. „Es ist schon beruhigend, wenn man als Gemeinde, als Bürgermeister so eine Feuerwehr hat. Das was ihr alle macht, ist nicht zu bezahlen. Hier läuft alles absolut professionell ab. Doch leider ist es oftmals der Bevölkerung nicht bewusst, dass ihr das alles freiwillig und ehrenamtlich macht“, so der Rathauschef. So sichert er dem Kommandanten seine Unterstützung zu, gegen die zahlreichen Fehlalarme mit dem Einsatzstichwort „Baum auf Straße“ etwas zu unternehmen.

Er dankt der Vereinsführung und den Mitgliedern, sich die Aufgabe des 150jährigen Gründungsfestes anzunehmen. Eine große Verantwortung und viel Arbeit liegen vor den Verantwortlichen. Schärft ein so großes Fest jedoch immer den Zusammenhalt und bringt auch viel Freude und Kameradschaft.

Er dankte den drei neuen Ehrenmitgliedern für Ihren langjährigen Dienst und ihre Treue zur Feuerwehr und wünscht allen Mitgliedern im neuen Jahr wenig Einsätze, viele Übungen und unfallfreie Veranstaltungen.

Kreisbrandmeister Josef Neß überbrachte die Grüße des Kreisbrandrates und der Landkreisführung. Er berichtete von den zahlreichen landkreisweiten Schulungen und Fortbildungen im vergangenen Jahr und von dem neu eingerichteten System, Kameraden, Vereinsmitglieder  aber auch Betriebe zu ehren, die sich im Feuerwehrwesen engagieren und verdient gemacht haben. 2.Kommandanten Gahr sicherte er seine Unterstützung bei der Organisation eines eigenen Kettensägenkurses zu und stellte die geplanten Änderungen bei den Gemeinschaftsübungen im kommenden Jahr vor. Zum Schluss dankte er der Gemeinde für die gute Zusammenarbeit und die gute Ausstattung der vier Gemeindewehren.

Beim letzten Tagesordnungspunkt „Wünsche und Anträge“ informierte Vorstand Dengler über die neuen Regelungen des Jugendschutzgesetzes im Zusammenhang mit der Jugendarbeit im Verein.

Kommandant Karl wies auf die im Mai geplante Leistungsprüfung hin und bittet um rege Teilnahme, um wieder eine schlagkräftige Gruppe in die Prüfungen schicken zu können.

Danach beendete Vorstand Dengler den offiziellen Teil der Jahresversammlung.

 

[Text/Bild Peisl B.]

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen